• Psychotherapie

    "Die therapeutische Beziehung ist eine Beziehung, in der warme Zugewandtheit und das Fehlen jedweden Zwanges oder persönlichen Drucks durch den Berater dem Klienten den maximalen Ausdruck von Gefühlen, Einstellungen und Problemen ermöglicht." (Carl Rogers)
  • 1

Publikationen

Tschugguel, W. und Tschugguel, S. (2010): Hypnose bei Patientinnen mit gynäkologischen Symptomen. In: Hypnose. Zeitschrift für Hypnose und Hypnotherapie. Medizin und Hypnose. Band 5 (1+2), MEG-Stiftung, Oktober 2010

Tschugguel, W. und Tschugguel, S. (2010): Die Problematik des Wirksamkeits- und Effektivitätsnachweises der Hypnotherapie in Studien - Eine Anregung. In: Hypnose. Zeitschrift für Hypnose und Hypnotherapie. Medizin und Hypnose. Band 5 (1+2), MEG-Stiftung, Oktober 2010

Tschugguel, S. (2011): Erhaltung und Entwicklung in der terminalen Phase des Lebens. Personenzentrierte Begleitung von palliativen KrebsklientInnen.Unveröffentlichte Dissertation, Sigmund Freud Privat Universität, Wien.

Topaloglou, H. M., Tschugguel, S. (2011): Öffentlichkeitsarbeit und das Image der Psychotherapie. In: WLP news, Zeitschrift des Wiener Landesverbandes für Psychotherapie, 3/2011, S.8–11.

Topaloglou, H. M., Tschugguel, S. (2015): Lawinenunglück Galtür. Die Frage nach der individuellen Bewältigung aus personenzentrierter Sicht. In: Rieken, B. (Hrsg.): Wie bewältigt man das Unfassbare? Interdisziplinäre Zugänge am Beispiel der Lawinenkatastrophe von Galtür, Psychotherapiewissenschaft in Forschung, Profession und Kultur, Band 10. Münster, New York: Waxmann, S. 37-61

Print Email